Und wie machen Sie sich fit für 2020?

change factory vertieft sich u.a. in die Themen HR-Applikationen, virtuelle Start-ups, Persönlichkeitsmodelle und agile Organisationen

„Wir wollen Organisationen und vor allem die Menschen richtig gut und zukunftsfähig machen.“, kann man auf unserer Website lesen. Dabei hilft uns die ständige individuelle Weiterbildung von Beratern und Back-Office, aber auch unser jährlicher Skill-up vor Weihnachten: Da machen wir uns als Team an drei Tagen in den Themen fit, von denen wir glauben, dass wir mit ihnen unsere Kunden richtig gut unterstützen können.

Was hat uns nun im Dezember 2019 auf dem Skill-up umgetrieben? Es war wie immer für jeden etwas dabei, zum Beispiel …

1. … für unsere „Techies“:
Digitale Applikation zum Change Monitoring

Wie können Change-Verantwortliche einen kompakten und zeitnahen Überblick über die Sichtweisen der Betroffenen bekommen, wollten wir wissen und haben uns die Web-Applikation von  „functionHR“ (https://www.functionhr.de/) vorstellen lassen. Diese bietet unter höchsten Datenschutzstandards ein umfragebasiertes und automatisiertes Monitoring über ein Web-Cockpit an. Damit können „weiche“ Faktoren (z.B. Verständnis, Commitment, Purpose, Kommunikation) und Ansichten der Betroffenen im Veränderungsprozess abgebildet werden. Ein aus unserer Sicht gutes Tool als Grundlage für die Entwicklung und Umsetzung von Change-Maßnahmen. Wer verstehen möchte, wie wir das Tool in Zusammenarbeit mit functionHR einsetzen können, wende sich bitte an Holger Schaefer (Holger.Schaefer@change-factory.de).

2. … für unsere „Großkonzern-Freaks“:
#idea. Company – ein virtuelles Start-up innerhalb von Siemens


Kann das gehen? Ein virtuelles Start-up, das nur mit freiwilligen Mitarbeitern funktioniert, um innerhalb von Siemens neue Netzwerke zu etablieren, NewWork erlebbar zu machen und gleichzeitig Innovation und Digitalisierung zu fördern? Ja klar, sagte uns Thomas Luister, Chair der Siemens
#iDea. Company, und stellte uns einige ihrer beeindruckenden Projekte vor: Die Siemens Hackathon Days, bei denen 1700 Programmierer in Marathon-Sitzungen Softwareapplikationen entwickelten. Oder das Siemens Futureland, in dem zwei Tage lang 5000 Mitarbeiter an acht Orten verschiedene Ideen von Blockchain bis KI entwickelten. Sehr eindrucksvoll hat uns Thomas gezeigt, wie dieses Start-Up so viele Menschen organisiert und mobilisiert bekommt, wie Entscheidungen getroffen werden und welche Rolle „Objectives & Key Results“ (OKR) spielen. Vielen Dank an Dich, Thomas, für die vielen wertvollen Impulse, die wir für kommende Gespräche mit unseren Kunden sicher nutzen werden! Und wer noch mehr wissen will:
https://new.siemens.com/global/en/company/stories/research-technologies/topics/idea-company-meet-connect-dance.html

3. … für unsere Menschenkenner: 

„Das Persönlichkeitsmodell der Big Five“.

Persönlichkeiten zu erfassen, ist echt komplex. Das wussten wir natürlich auch schon vor dem Skill-up 2019. Aber es ist immer wieder spannend, wenn uns Carolin Graf als Diplom Psychologin Refresher und neue Erkenntnisse aus der Persönlichkeitspsychologie vorstellt. Was ist Persönlichkeit? Kann man Persönlichkeitstests „fälschen“? Wie stabil sind die Dimensionen der Persönlichkeit nach den Big Five? Und vor allem: Welche Erfahrungen hat jeder einzelne von uns mit Persönlichkeitstest in der Zusammenarbeit mit Kunden gemacht und wie können wir sie damit bestmöglich unterstützen? Ist das auch für Sie interessant? Carolin freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme (carolin.graf@change-factory.de)!

4. … für unsere Globetrotter:

Ruth Schaefer, eine unserer Beraterinnen für international tätige Führungskräfte, hat dann in der nächsten Session Persönlichkeitsmodelle wie Big Five und DISC, aber auch situatives und wertebasiertes Führen im internationalen Kontext aufgegriffen. Es war sehr spannend zu erfahren, wie unterschiedliche Schulsysteme und Zeitkonzepte wirksam werden, die dann die Testergebnisse nicht abbilden oder verzerren können. Also durchaus wichtig, wenn wir im internationalen Kontext arbeiten. Ruth Schaefer gibt Ihnen bei Interesse gerne weitere Informationen (ruth.schaefer@change-factory.de). 

5. … last but not least: Für unsere „Agilen“:

Und dann hatten wir noch Henk Venema zu Gast, einen sehr erfahrenen „Scaled Agile Transformation“ Berater, der uns ein Best-Practice-Beispiel einer deutschen Bank vorgestellt hat. Seine Botschaft: „Nur die Banken überleben, die am besten auf Veränderungen reagieren können.“ Das hieß also in diesem Fall: Stelle die Prozesse und Strukturen dieser Bank agil auf. Dabei halfen unter anderem acht Kernprinzipien, die Schaffung verschiedener Teams, die über AAP`s (Aligned Autonomy Processes) und Obeya Räume zusammenarbeiteten oder auch die Mischung unterschiedlicher agiler Modelle. Wir waren total beeindruckt, was Henk uns sehr detailliert in knapp sieben Stunden vorgestellt hat. Was aber auch heißt: Das können wir unmöglich in diesem kurzen Blog wiedergeben. Aber es lohnt sich, unter www.inspinity.nl. die weiteren Details zu lesen, wenn auch Sie Ihre Organisation agiler aufstellen wollen.  

So. Das waren sie, unsere 2019 change-factory Skill-up Tage. Natürlich hatten wir noch andere spannende Themen auf der Agenda, die aber unser Betriebsgeheimnis bleiben sollen. Oder die für heute den Rahmen sprengen, aber vielleicht dann demnächst vorgestellt werden. Also – bleiben Sie dran! Wir tun’s

27.01.2020 created by Kira Wunderle Back